Design Franz Wurmseder

Design Franz Wurmseder

Erhellungen von Helmut Hille

Texte in Versform - Themenbilder - Tagungsbeiträge - Sentenzen


Ich rede nicht über Philosophie -
ich philosophiere!

"Philosophie ist Aufklärung -
aber gerade auch Aufklärung gegen den Dogmatismus ihrer selbst."
(Hans-Georg Gadamer, aus seiner Selbstdarstellung)

Aufklärung heute ist die Aufklärung der Beobachterrolle.
Ohne ihre Berücksichtigung bleibt alles Wissen vorläufig.
Weil ich Aufklärer sein möchte, schreibe ich so allgemeinverständlich wie mir möglich.

"Wer das Höchste will, muß das Ganze wollen;
wer vom Geiste handelt muß die Natur,
wer von der Natur spricht, muß das Geistige voraussetzen,
oder im Stillen mitverstehen."  (Goethe)
Wer nicht das Ganze bedenkt, bedenkt zu wenig!

Thomas S. Kuhn fragte:
"Wie muss die Welt beschaffen sein, dass wir sie verstehen?"
Doch die Frage muss lauten:
"Wieso meinen wir, die Welt zu verstehen?"
Dieser Frage wird hier nachgegangen.
(s. hierzu insbesondere Tagungsbeitrag (3) "Die Natur des Wissens verstehen")

Gesprochenes sollte wie Musik sein können,
die Menschen unmittelbar erhebend.
"Doch der Weg des Geistes ist der Umweg" (Hegel) - über das Argument,
das verstanden sein will.
Da sollte das Gesagte wenigstens so eingängig wie Poesie sein,
zumindest kurz und bündig.

Wie sagte doch Meister Eckhart:
"Was sich bestimmt ausdrücken lässt,
das muss von innen heraus kommen
und von seiner inneren Form herleiten."
Und dann wird es auch kurz und bündig.

Auf diesem Weg der gedanklichen Verdichtung habe ich eine eigene Literaturform gefunden,
wenn nicht gar erfunden,
zumindest vielleicht für die Philosophie,
seit Ende 2001 die Texte in Versform,
eben kurz und bündig.
Bündig, das heißt pro Gedanke eine Zeile,
wobei Hervorhebungen durch Großbuchstaben,
Kernaussagen durch eingerückte Zeilen gekennzeichnet sind.
Nur längere Zitate sind zur Verdeutlichung ggf. kursiv gesetzt.

Seit November 2003 gibt es eine über Jahre gewachsene kleine Sammlung von Themenbildern:
das sind zumeist eigene Fotos verbunden mit kurzen Gedichten div. Autoren zum Thema "Abschied".

Ab März 2005 sind meine Tagungsbeiträge von 2005 - 2009 und von 2017 - 2023 hier dokumentiert,
um sie in der Fülle der Dateien auf WEGE DES DENKENS nicht untergehen zu lassen.
Schon aufgrund der begrenzten Redezeit sind sie ebenfalls ein Extrakt meiner Überlegungen.

Im Juni 2013 kam noch die Themenerweiterung um die monatlichen Philosophischen Sentenzen hinzu,
damit auch sie auf dem Archivserver der Deutschen National Bibliothek dauerhaft gesichert werden können.
Das sind Sentenzen, die ich ab Ende 2002 für eine Kolumne geschrieben habe und immer noch schreibe,
vergleichbar mit den Texten in Versform, jedoch als Fließtexte geschrieben.  (Link am Ende der Auflistungen.)

ZEIT UND SEIN liegt nunmehr in 4 kompakten Formaten vor, in denen ausschließlich veröffentlicht wird,
mit Ausnahme der Start- und Downloadseite, doch auch hier Texte möglichst kurz und bündig.

Die Deutsche National Bibliothek (DNB) hat ZEIT UND SEIN am 16. Mai 2022 erneut in ihr Langzeitarchiv aufgenommen.

Alle Texte dokumentieren für mich Momente äußerster Klarheit.


Counter Webhits meldete bis 21.02.2015 21.198 registrierte Besucher, Nachfolgecounter Ende April 2020 verschwunden.
Sehr informative Besucherstatistiken finden Sie auf der Downloadseite  (Link nach dem Inhaltsverzeichnis)

Inhaltsverzeichnis (Index)
in Klammern: im Netz seit/letzte Textänderung/Art der letzten Änderung
Datumschreibung in Auflistungen nach DIN 5008: JJJJ-MM-TT
Datum in rot: neu bzw. mit einer Ergänzung der letzten Monate

Texte in Versform
Vorrede Teile das Ganze nicht. Ein Lehrgedicht für eine ganzheitliche Sicht (2001-12-02)
[1]  Zeit und Sein (2001-12-03/2017-03-08) Zeitlosigkeit der Gegenwart u.ä.
[2]  *Niemand ist der Herr der Sterne (2001-12-03/2006-12-22) ergänzt
[3]  Geistige Grenzen überwinden - gerade in der Ethik (2001-12-08)
[4]  Welche Wahrheit hätten Sie denn gern? (2001-12-13/2019-11-16) 2 neue Zeilen zur DSI
[5]  Intuition will bedacht sein. Parmenides weist den Weg (2002-01-18/2017-01-04) 1 Zeile entfallen
[6]  Emergenz contra Reduktionismus. Von der Weltformel ohne Formel (2002-01-27/2017-12-03) 4 Zeilen neu
[7]  *Die Lehre von der Allgewalt der Schwere. Szene Faust/Newton (2002-01-28/2014-07-26) Vortragshinweis
[8]  *Gute Nacht! Die Erde ruht wieder! (2002-01-29/2014-07-14 und 2014-08-13) Aussprüche zum Bild neu
[9]  Hat das Dasein einen Sinn? (2002-01-30/2013-04-07) 5 Zeilen neu
[10] Welt der Wunder - Wunder der Welt (2002-02-10/2013-04-08) 2 Ergänzungen
[11] ...als die Göttliche Liebe allein (2002-02-10/2007-09-22)
[12] Was ist im guten Sinne "relativ"? (2002-02-13/2009-05-14) ergänzt
[13] Gruß an Sokrates. Sentenzen (2002-03-02/2015-04-02) Sentenz 14 neu
[14] Das Geheimnis der Freiheit (2002-05-10/2013-11-26) Schlusszeile neu
[15] Gehirn und KI (2002-05-10/2011-05-06) 2. Strophe neuer Schluss
[16] Sachen, die keine sind (2003-09-30/2011-05-16/17) 4 Zeilen neu
[17] Einstein und die Illusion (2005-06-01/2015-08-01) 3 Ergänzungen
[18] Der Ursprung von Raum und Zeit (2005-12-05/2013-05-06) ein Vers neu
[19] *Die Macht der Stille. Newtons Universum und Gottes Wesen (2005-12-19/2013-12-21) 2 Ergänzungen
[20] Zelle und Monade. Zum Horizont des Sagbaren (2005-09-03/2015-06-29) neuer Untertitel
[21] Existiert Gott? (2007-11-03/2018-05-20) Zitat Wiechert  /2018/10/02) Veröffentlichungshinweis
[22] Grenzen des Wissbaren (2008-07-17/2011-03-14) 2 Zeilen neu
[23] Die Rolle des Beobachters ist unendlich. Grenzen der Verständigung (2013-03-07)
[24] Grenzen der Erfahrbarkeit und des Verstehens (2013-04-02/2013-04-15) 1 Zeile entfallen
[25] Das Unbegrenzte (2013-04-10/2020-03-22) 2 Verse ergänzt
*Schrift farbig oder silber vor Sternenhimmel  (2016-01-15) Druckversionen neu

Themenbilder: Abschied  (Gedichte div. Autoren, 1-5, 8 u. 12 eigene Aufnahmen)
1
Dank! (2003-11-03)
2 Perspektiven (2004-03-22)
3 Namen (2009-09-21)
4 Verweht (2011-07-20)
5 Abschied (2012-06-18)
6 Gedenken (2012-07-24)
7 Frieden (2014-08-06)
8 Trauer (2014-10-09)
9 Beseligung (2019-01-20)
10 Verschweben (2019-08-10)
11 panta rhei (2019-08-10)
12 EWIG (2023-01-05)

Tagungsbeiträge von 2005 - 2009 sowie von 2017 - 2023  (vor 2005 sowie 2011 und 2014 s. WEGE DES DENKENS)
(1)
DPG 2005: Meine Tagungsbeiträge 2005 - Übersicht (2005-03-03) und allgemeine Hinweise und Nachträge
      - Mein Motto (Extraposter und Folie)
      - Antike Denker für ein dynamisches Universum ohne Grenzen in Raum und Zeit
      - Zeilinger und die Entdeckung des Subjekts
      - Zum Thema Zeit - welche Erklärung bevorzugen Sie? (Extraposter und Folie)
      - Ist die Zeit messbar? Ein Beispiel für Neurophilosophie  Sept. 2018 Link zu Texten zur Neurophilosophie

      - Mensch und Wahrheit (Extraposter und Folie)
      - Über das Selbst-Verständliche als Grundlage jeder Theorie (Postersitzung) (nachgetragen 2012-09-18)
(2) Delfi-Network 2005: Die Zukunft des Wissens - Teilnehmer Panel IV (2005-06-01)
      - Irina Gerassimowitsch: Religiöse Implikationen des Nihilismus von F. Nietzsche
      - Die Natur des Wissens verstehen   Folien (2016-02-15) (das Datum gilt auch für alle nachfolgenden Foliendateien)
(3) DPG 2006: Über das Selbst-Verständliche als Grundlage jeder Theorie (2011-05-03/2013-11-09);  Folien
      - Die Natur des Wissens verstehen (2011-05-03/2012-02-26) Abstract nachgetragen;  Folien - wie (2)
(4) Delfi-Network 2006: Haben wir die Idee der Evolution wirklich verstanden? (2006-08-04/2012-10-4);  Folien
(5) DPG 2007: Newtons Philosophie d. Physik - zeitlos! (2007-03-15/2020-12-30) Seiten-Widmung  Folie Heraklit

      - 2013 neu: Newtons Axiome im Wortlaut (2013-08-21/2016-09-11) hier im Index verlinkt, 2017-11-14 Witz
      - 2015 neu: Newtons 1. Axiom. Analyse und Würdigung (2015-12-12/2017-09-09) Kern des Axioms, ergänzt
(6) DPG 2008: Der Humanfaktor in der Wissenschaft (2008-03-10/2016-09-11) "Vortext" aus (5) jetzt hier
(7) DPG 2009: Kosmologie ohne Scheuklappen (2009-03-08/2017-07-10) Bild P.W. Anderson
      - Gab es einen "Urknall"? Philosophische Sentenz zum Thema (2009-03-08)
(8) DPG 2017: Die gesicherten Befunde zur Gravitation u. Kosmologie (2017-01-08/2017-04-01) Dunkle Materie
(9) EUT 2017: Zeit und Sein - warum Menschen glauben und nach Sinn suchen (2017-01-15/2017-03-29) Vortrag
      - Warnung vor falschen Propheten im Namen der Wissenschaft (2017-01-15/2017-08-12) Kommentar und Foto
(10) DPG 2018: Meine Tagungsbeiträge 2018 - Übersicht mit Abstracts und Links (2018-02-01)
      - Zeit und Uhr (2018-03-25);  gebeamt: Uhren im Vergleich

      - Das Janusgesicht der Determination (2018-03-26)
      - Materie u. Kosmos - Vorschläge zur Einheit der Physik (2018-03-01/2019-07-02)  Raum als Illusion
      - Gedanken zu E = m · c² (2018-03-27)  gebeamt: Zitat Heraklit
      - Warum Gravitationsgleichungen nicht reichen und zum Materiebegriff (2018-03-24/2018-09-09) Schlusswort
(11) DPG 2019: Die Gedanken sind frei. Universum und Kosmos (2019-03-25/2019-04-02) 2. U-Titel  gebeamt: Zitate
      - Neurophilosophie und Physik (2019-03-25/2019-04-03 Referat)
(12) DPG 2019/1stFall Meeting: Quantum Physics and Cosmology (2019-09-29/2019-11-22) Motive  Schlusswort
(13) DPG 2020: Für ein neues Weltbild der Physik ohne Metaphysik (2020-02-09/2020-05-09) Name des Weltbilds
(14) DPG 2021: Für ein einheitliches Weltbild der Physik (2021-06-12/2021-09-12) Gedanken zum Ewig Existierenden
(15) DPG 2022: 3 Texte zur Rolle des Beobachters - die Abstracts (2022-01-04/2022-02-12) Termine
     - Physik und Sehgewohnheiten (2022-03-26)
      - Die Natur der Allgemeinbegriffe (2022-02-15)
      - Die Erfindung der Zeit (2022-03-28)
(16) DPG 2023: Gedanken zur Quantenphysik. Die Heilbronner Deutung
        (2022-12-28/2023-05-12) Heisenberg-Ges.(2023-08-23) Chronologie ergänzt
(17) DPG 2024: Die Natur der Gravitation (2023-11-17/2024-02-20) Referat

Philosophische Sentenzen  (eigener Index) 2003 - 2022

Alle Texte in neuer (gemäßigter) Rechtschreibung, Zitate jedoch gemäß ihrer Quelle.
Gepackte Dateien, ein Banner und Besucherstatistiken s.
Downloads, Banner, Besucher  - mit Schlussbemerkung
Alle Texte sind Extrakte meiner Gedanken auf WEGE DES DENKENS. Expedition in das Innere des Verstandes
with WAYS OF THINKING. Contributions to Science and Philosophy  - the english Homepage.
Zentrale Aussage zur Rolle des Beobachters auf WEGE DER DENKENS Was ist und wie entsteht Information?
Etwas vereinfacht könnte man sagen, dass auf WEGE DES DENKENS Wissen erarbeitet wird,
während es auf ZEIT UND SEIN, incl. der Sentenzen, in einem oder in mehreren der 4 erprobten Kompaktformate vermittelt wird.

§in konkreter Dateienverweis auf WEGE DES DENKENS erfolgt in Form von (Datei Nr.)
zu einem anderen Text als [Text Nr.] gemäß der obigen Signatur.
Texte einer Kategorie stehen in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung auf ZEIT UND SEIN.
Sie sind so auch der Spiegel einer thematischen oder geistigen Entwicklung. Nachträge sollen das Gesagte vertiefen.
Ein Bild von mir finden Sie auf (2) Delfi-Network 2005, (5) DPG 2007, (6) DPG 2008, (9) EUT 2017 (2x) und auf der Sentenzübersicht.

Personenverzeichnis der Texte in Versform und der Themenbilder
I = diese Indexseite, 1 = Text [1] usw. gemäß Inhaltsverzeichnis, Tb = Themenbild, rot = zuletzt eingetragen
Anaximander 23, 25
Anderson, P.W. 6
Aristoteles 12, 22
Augustinus 13
Born, M. 8
Claudius, M. 8
Descartes, R. 13
Dittrich, W. 4
Eckhart, Meister I, 9, 11, 19, 22
Einstein, A. 5, 8, 12, 16, 17,Tb4 
Einstein, E. Tb4
Emerson, R.W. 21
Friedrich d. Große 24
Gadamer, H-G. I, 23
Goethe, J. 7,Tb9,Tb10
Gorbatschow, M. 14    
Hanisch, H. Tb8
Hegel, G.W.F. I
Heidegger, M. 9, 10
Heraklit Tb11
Hille, A. Tb3, Tb6
Hille, H. I, Tb1, Tb11
Hille, P. 8 Zeichnung
Jaspers, K. 24
Jesus 11
Kant, I. 20
Keyserling, Graf H.13
Küng, H. 21
Kuhn, Th.S. I, 16
Laotse 3, 6, 20
Lazaragga, E. Tb2
Leibniz, G.W. 16, 20    
Lenin, W.I. 5
Lichtenberg, Chr. 13
Mach, E. 8, 13
Mao 14
Maturana, H.R. 14
Mayer, R. Tb12
Mitterer, J. 4
Monod, J. 20
Newton, I. 7, 12, 19
Papst Joh. Paul II. 8  
Parmenides 1, 5, 9
Perikles 14
Platon 13
Protagoras 16
Ptolemäus 8
Reichart, M. 11
v. Rümann, W. Tb12
Russel, B. 25
Safar, R. Tb5
Schelling, F.W. 10
Silesius, A. 9
Sokrates 13
Wiechert, E. 21
Zurmühl, G. Tb7

Die Suchfunktion auf WEGE DES DENKENS sucht auch in den Dateien von ZEIT UND SEIN. Neuheiten auf meinen Internetseiten sind dort seit 2008 in "Neuheiten der letzten Jahre" aufgelistet. In der Rubrik "Publikat./Vorträge" sind unter "Veröffentlichungen im WWW" biografische und technische Daten auch von ZEIT UND SEIN zu finden. In der Rubrik "Gäste/Beiträge" finden Sie kurze Angaben zu Irina Gerassimowitsch (Delfi-Workshop 2005) und zu den Autoren der Themenbilder. In der Rubrik "alle deutschen Texttitel" gibt es in einigen der Spezialverzeichnisse auch Links zu Dateien von ZEIT UND SEIN. Allgemeine Abkürzungen sind in der Datei >farben.html< erläutert. Link u.a. auf der Startseite von WEGE DES DENKENS und am Ende des Gastautoren-Verzeichnisses "Gäste/Beiträge".

Ausdrucke dieser Homepage sind erstmals nach dem Stand vom 1. Juni 2002 unter dem Titel "ZEIT UND SEIN" von der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main (auch auf Diskette), der Bayerischen Staatsbibliothek München (s. auch Bibliothekenverbund Bayern), der Bibliothek des Deutschen Museums München, der Württembergische Landesbibliothek Stuttgart (auch auf Diskette) und der Universitäts-Bibliothek Erlangen-Nürnberg in ihre Bestände aufgenommen worden. Diese und Die Deutsche Bibliothek in Frankfurt am Main sowie die Württembergische Landesbibliothek Stuttgart erhielten auch spätere erweiterte Fassungen.

Zum Stand der Langzeitarchivierung von ZEIT UND SEIN durch die Deutsche National Bibliothek (DNB) s. die Seite "Downloads, Banner, Besucher". Die Deutsche National Bibliothek schrieb: "Netzpublikationen gewinnen im wissenschaftlichen Publikationswesen ständig an Bedeutung. Sie sind Teil des kulturellen Erbes und dürfen in der Sammlung einer Nationalbibliothek nicht fehlen."

© HILLE 2001-2023

Das Copyright gilt für alle Texte, doch ist die Weitergabe aufklärerischer Gedanken erwünscht, bei Nennung des Autors und der Quelle. Name des Dokuments siehe unten. Impressum: Autor Helmut Hille, Heilbronn (Germany), bis 2000 München, soweit kein anderer Verfasser genannt wird. E-Mail: autor@helmut-hille.de. Disclaimer s. das Impressum auf WEGE DES DENKENS im oberen Menü. Externe Links führen auf ZEIT UND SEIN nur zu eigenen Texten an anderen Stellen.

zur Vorrede     zum Inhaltsverzeichnis     zum Seitenanfang

Last update dieser Seite: