Scan H.Hille  mein Tagungsausweis Würzburg 2018

Meine DPG-Tagungsbeiträge von 2018

Universität Würzburg - DPG-Frühjahrstagung vom 19. - 23. März 2018
Sektion Materie und Kosmos

Helmut Hille
Meine Themen und Termine  (5)
die Fachverbände und ihre Programmpunkte
die Abstracts wie eingereicht und übernommen
die Projektionen und die Links zu den Langtexten
in der zeitlichen Reihenfolge der Vorträge/Referate


(1) FV DD - Didaktik der Physik   (FV = Fachverband der DPG)
Vortrag DD 24.1 am Mittwoch 21.3. 11:00-11:20

- Projektion Themenübersicht
- Projektion Uhren im Vergleich

Zeit und Uhr
Will man in der Wissenschaft etwas wirklich verstehen, dann gilt es als erstes Sein und Schein zu unterscheiden, denn sonst weiß man gar nicht, wovon man redet. Sein ist das, was den Sachen selber zukommt, was zu erkennen daher Sachverstand erfordert. Der Schein ist das, wie der Mensch mit ihnen zu seinem Verständnis umgeht. Es gilt in theoretischen Fragen daher immer auch die Denkweise des Menschen zu verstehen und zu berücksichtigen, was man die Rolle des Beobachters nennt. Die tiefe Bewusstlosigkeit des eigenen Tuns zeigt schon die mangelnde Unterscheidung von Zeit und Uhr, wo man selbst in der PTB glaubt, dass Uhren die Zeit messen. Doch "messen" ist ein kognitiver Vorgang. Instrumente wie Uhren sind Hilfsmittel: sie wissen nichts und sie messen nichts, sie zeigen nur an. Messen müssen wie schon selbst.
Langtext hier


(2) FV GR - Gravitation und Relativitätstheorie
Vortrag GR 12.5 am Donnerstag 22.3. 15:20-15:40

Das Janusgesicht der Determination
Die Geschichte der Physik ist immer auch ein Teil der Geistesgeschichte und des Zeitgeistes. Davor schützen auch keine wissenschaftlichen Beweise, deren Interpretation oft genug dem Zeitgeist und den mit ihm verbundenen Erwartungen unterliegen, die bedient sein wollen. Anhand der Auffassung von Trägheit zeige ich, was seit der Antike die mehr oder weniger unbewusste Motivation der jeweiligen Vorstellung dieser wichtigen Eigenschaft von Materie ist und warum es heute wichtig ist, sich endlich ehrlich zu machen und die Dinge so zu sehen, wie sie sind. Schon Augustinus warnte: "Wer immer etwas hinter die Dinge zu sehen versucht, sieht am Ende die Dinge selber nicht mehr."
Langtext hier


(3) FV MP - Theoretische und Mathematische Grundlagen der Physik
Vortrag MP 11.5 am Donnerstag 22.3. 18:00-18:20 - mein wichtigster Vortrag!

- Projektion Themenübersicht
- Projektion Zitat Heraklit

Materie und Kosmos - Vorschläge zur Einheit der Physik
Der Name der 2018 in Würzburg tagenden Sektion Materie und Kosmos weist bereits auf das Problem heutiger Physik hin. Teilchentheorie, Relativitätstheorie und Quantenphysik stehen zumeist unverbunden nebeneinander. Das muss nicht sein. Sobald man einsieht, dass die Gravitation ein durch den Big Bang verursachtes Verschränkungsphänomen ist, gibt es nicht nur kein Problem zwischen der Gravitation, den Teilchen und dem Kosmos, ganz im Gegenteil: erst die Quantenphysik macht uns die Gravitation und den Kosmos verständlich. So kann die Einheit der Physik wieder hergestellt werden. Freilich, ohne den Mut, den Denkhorizont zu erweitern, kann dies nicht gelingen. Auch Intentionen Einsteins werden dadurch besser verständlich. Den Weg zu dieser Einheit aufzuzeigen ist mein zentrales Anliegen auf dieser Tagung.
Langtext hier  - mit Nachtrag: Materie und Antimaterie


(4) FV GR - Gravitation und Relativitätstheorie
Vortrag GR 13.8 am Donnerstag 22.3. 19:15-19:35

- Projektion Zitat Heraklit

Gedanken zu E = m · c²
Ich halte Einsteins berühmte Gleichung für seine größte Leistung, insofern sie den Materiebegriff erweitert hat - ob sie nun quantitativ zutreffend ist oder nicht. Sie war eine kühne Vorausschau auf Atom- und Wasserstoffbomben und hätte eigentlich als Warnung dienen können, die Büchse der Pandora nicht zu öffnen. - Ich frage hier nach dem Ursprung dieser mächtigen Energie und sehe sie als einen weiteren Beweis dafür an, dass unser Kosmos aus einem gemeinsamen Ereignis hervorgegangen ist, das wir in Deutschland etwas mythisch verklärt "Urknall" nennen.
Langtext hier


(5) FV EP - Extraterrestrische Physik
Vortrag EP 15.1 am Freitag 23.3. 12.15-12:30

- Projektion Zitat Heraklit

Warum Gravitationsgleichungen nicht reichen und zum Materiebegriff
Ich halte es für erforderlich, in der Kosmologie die Gravitationsgleichung durch einen Term für die kosmische Fliehkraft zu ergänzen, die allen astronomischen Objekten beim Big Bang verliehen wurde. Großräumige Geschwindigkeitsmessungen sind nur durch die Berücksichtigung der kosmischen Fliehkraft verständlich zu interpretieren. Auch nicht berücksichtigt ist meines Wissens bis heute ebenfalls, dass infolge der Quantelung der Energie die Reichweite von Gravitationsfeldern begrenzt ist. Neben Newtons Axiomen und den Erhaltungssätzen sind immer auch die bewährten Vorgaben der Quantenphysik zu beachten, die u. a. mit der Entdeckung von Verschränkungen den Materiebegriff entschieden erweitert hat.
Langtext hier


Autor und Vortrag: Helmut Hille, FV DD, Mitglied der AG Phil (Arbeitsgruppe Philosophie der Physik) wie auch oben im Tagungsausweis ersichtlich
Diese Vortragsserie ist vergleichbar mit der von Berlin 2005, den ersten auf ZEIT UND SEIN wiedergegebenen Tagungsbeiträgen.


nächster Text    alle Tagungsbeiträge    zum Seitenanfang